Kategorien

Was ist eine gute Absprungrate?

Bei den meisten Websites liegen die Absprungraten irgendwo zwischen 26% und 70%. Finden Sie heraus, warum Ihre Absprungrate hoch ist, und erfahren Sie, wie Sie sie senken können.

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist die Absprungrate?
  2. Warum ist die Absprungrate wichtig?
  3. Wie wird die Absprungrate berechnet?
  4. Ist eine hohe Absprungrate schlecht?
  5. Eine wichtige Unterscheidung: Absprungraten einzelner Seiten vs. Absprungrate einer gesamten Website
  6. Was ist eine gute Absprungrate im Jahr 2021?
  7. Faktoren und Ursachen für hohe Absprungraten
  8. Verweildauer: Eine viel zu wenig beachtete Kennzahl
  9. 3 Prinzipien für eine optimale Verweildauer und eine bessere Absprungrate
  10. Wie Sie die Absprungrate Ihrer Website (oder Seiten) verringern können
  11. SIA Test 43: Ist die Absprungrate ein Ranking-Faktor?

Was ist eine gute Absprungrate? Viele Leute denken, dass eine hohe Absprungrate schlecht ist, aber das ist nicht immer der Fall. In diesem Artikel werden wir über die Absprungrate sprechen - die Definition der Absprungrate, was eine gute Absprungrate ist, einige Gründe, warum Ihre Absprungrate hoch sein kann, und Möglichkeiten, Ihre Absprungrate zu reduzieren.

Was ist die Absprungrate?

Laut Google, "Ein Bounce ist eine Sitzung auf Ihrer Website, die nur eine Seite umfasst.”  

Wenn also ein Besucher auf einer Ihrer Seiten landet, den Inhalt liest (oder das Video anschaut usw.) und dann die Seite verlässt, ohne auf eine andere Seite zu gehen oder irgendeine Aktion auszuführen, ist das ein Absprung und der entsprechende Prozentsatz wird als Absprungrate bezeichnet. 

Absprungrate vs. Ausstiegsrate

Vergleich zwischen Absprungrate und Ausstiegsrate

Wenn Sie sich darauf einlassen wollen, ist es gut, den Unterschied zwischen diesen beiden zu kennen. 

Während die Absprungrate den prozentualen Anteil der Einzelseitensitzungen oder der Personen angibt, die auf einer Seite landen und nichts tun und sie einfach verlassen, ist die Ausstiegsrate andererseits der prozentuale Anteil der Personen, die eine bestimmte Seite verlassen, auch wenn sie ursprünglich nicht auf dieser Seite gelandet sind. 

Ein Beispiel wäre, wenn jemand die Homepage betritt und dann zu einer inneren Seite geht und diese verlässt, dann wäre das die Absprungrate. Die Absprungrate hingegen ist der Besuch einer bestimmten Seite und das anschließende Verlassen dieser Seite, ohne etwas anderes zu tun. 

Ein anderes Beispiel: Wenn 100 Besucher auf der Startseite landen und 50 von ihnen die Seite verlassen, ohne eine andere Seite zu besuchen, dann beträgt die Absprungrate der Website 50%. Es kann aber auch sein, dass die Homepage im gleichen Zeitraum 400 Seitenaufrufe erhält und nur 100 davon die Website über die Homepage verlassen. In diesem Fall würde die Absprungrate 25% betragen. 

Warum ist die Absprungrate wichtig?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Absprungrate wichtig ist. Der erste ist, dass Google die Absprungrate möglicherweise als Ranking-Faktor verwendet. Ein weiterer Grund ist, dass eine hohe Absprungrate auch eine niedrige Konversionsrate bedeuten kann, da der Nutzer nicht aktiv geworden ist und nicht konvertiert hat. Schließlich könnte eine hohe Absprungrate darauf hindeuten, dass Ihre Website Probleme aufweist, die die Besucher Ihrer Website zum Absprung veranlassen. Diese Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit können eine langsam ladende Seite, Probleme mit dem Seitenlayout oder dem Inhalt sein, oder einfach, dass die Absicht des Benutzers nicht erfüllt ist. 

Wie wird die Absprungrate berechnet?

Absprungrate Formel - seointel.com

Die Absprungrate berechnet sich aus der Anzahl der Besucher, die Ihre Website verlassen, ohne etwas zu unternehmen, geteilt durch die Gesamtzahl der Besucher Ihrer Website. 

Wenn Sie zum Beispiel 100 Besucher auf Ihrer Website hatten und 50 von ihnen einfach weggingen, ohne etwas zu tun, wäre die Absprungrate 50%.  

Die meisten Leute nutzen Google Analytics oder Google Search Console, um die Absprungrate ihrer Website und ihrer Seiten zu überprüfen. Die Tools geben Ihnen die durchschnittliche Absprungrate Ihrer gesamten Website an. Diese wird berechnet, indem die Gesamtzahl der Absprünge auf allen Seiten Ihrer Website (innerhalb des von Ihnen angegebenen Zeitraums) durch die Anzahl der Zugriffe auf alle Seiten im selben Zeitraum geteilt wird.

Search Console und Google Analytics geben Ihnen nicht nur Auskunft über die Absprungraten Ihrer Website. GA liefert Ihnen auch Metriken wie:

Wie viele Besucher Ihre Website erhalten hat

Die durchschnittlichen Seiten pro Besuch

Zeit vor Ort

Es ist wichtig, diese Metriken in Verbindung miteinander zu betrachten. Wenn Sie z. B. feststellen, dass die durchschnittliche Verweildauer auf der Website hoch ist und Ihre Absprungrate hoch ist, bedeutet dies, dass die Besucher ihre Ziele auf Ihrer Website wahrscheinlich erreicht haben, ohne weiter navigieren zu müssen.

Ein Beispiel wäre eine informative Seite, die auch eine Telefonnummer enthält. Ihre potenziellen Kunden sind auf der Seite gelandet, haben sich informiert und möglicherweise Ihre Nummer angerufen. Auch wenn die Absprungrate hoch ist, ist die Seite erfolgreich, da der Kunde gefunden hat, was er braucht, und schließlich bei Ihnen angerufen hat.

Auch hier ist das Problem, dass Ihre Besucher sich nur wenig engagieren und Sie eine hohe Absprungrate haben. In diesem Fall sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um die Absprungrate zu senken

Ist eine hohe Absprungrate schlecht?

Lassen Sie mich raten:

Sie waren in Ihrem Google Analytics-Konto und haben sich einige Statistiken Ihrer Website angesehen. 

Sie haben gehört, dass andere etwas über die Absprungrate gesagt haben - insbesondere, dass eine hohe Absprungrate schlecht ist. 

Sie sehen, dass die Absprungrate für Ihre Website (Ihrer Meinung nach) hoch ist: über 50%. 

(Obwohl es schwer zu sagen ist, was für eine bestimmte Seite hoch oder niedrig ist, denn man muss das Ziel der Seite berücksichtigen). 

(Wenn verschiedene Seiten unterschiedliche Ziele verfolgen, müssen Sie außerdem die Absprungraten der einzelnen Seiten berücksichtigen, nicht nur die Ihrer Website als Ganzes).

Sie wissen, dass es völlig normal ist, dass einige Besucher eine Webseite verlassen, aber Sie fragen sich, was das soll,

Was ist eine akzeptable Absprungrate?

Zunächst einmal befürchte ich, dass diejenigen, die pauschal sagen, dass hohe Absprungraten schlecht sind, nicht berücksichtigen, dass verschiedene Seiten unterschiedliche Ziele haben.

Das fragen Sie sich wahrscheinlich, Was haben die Ziele der einzelnen Seiten mit der Absprungrate zu tun?

Wann eine hohe Absprungrate akzeptabel sein kann

Nehmen wir an, Sie haben eine gründliche, endgültige FAQ-Seite mit dem Ziel, die häufigsten Fragen zu beantworten, die potenzielle Kunden Ihnen (oder Ihren Mitarbeitern) per E-Mail stellen. Sie sind sehr stolz auf diese FAQ-Seite, denn Sie haben viel Zeit damit verbracht, die Fragen zu identifizieren, die 90% Ihrer potenziellen Kunden stellen könnten.

Nehmen wir an, dass eine bestimmte Anzahl von Besuchern auf Ihre Website gelangt. Sie kommen zuerst auf Ihre FAQ-Seite, und 90% von ihnen finden die Antwort, nach der sie suchen. 

Da 90% der Besucher dieser Seite finden, was sie suchen, springen sie ab, d. h. sie verlassen Ihre Website, ohne weitere Seiten zu besuchen.

Diese Seite hat also eine Absprungrate von 90%.

Ist das schlimm?

Aus einer Perspektive: nein. Das Ziel der FAQ-Seite war es, ihre Frage zu beantworten. Sie hat ihr Ziel erreicht (ihre Frage wurde beantwortet) und sie fühlten sich zufrieden, also gingen sie.

Deshalb ist eine hohe Absprungrate nicht schlecht.

Ein anderer Fall, in dem eine hohe Absprungrate gut sein kann, ist, wenn Sie Besucher haben, die zuerst von den Suchmaschinen zu einer Ihrer Produktseiten kommen, sich für einen Kauf entscheiden und (je nachdem, wie Ihr Einkaufswagen eingerichtet ist), sie klicken, um Ihre Website zu verlassen, um ihren Kauf zu tätigen (vielleicht zu Paypal, Stripe, Infusionsoft, Ihrem Händler, etc.).

Das würde bedeuten, dass es sich um eine Single-Page-Session handelt (Ihre Produktseite ist die einzige Seite auf Ihrer Website, die sie besucht haben), bei der sie abgebrochen haben - aber sie haben abgebrochen, damit sie Ihr Produkt kaufen können. 

Wenn also ein hoher Prozentsatz der Besucher abspringt, damit sie zu Paypal weitergeleitet werden können, um Ihr Produkt zu kaufen, dann ist eine hohe Absprungrate höchst wünschenswert. 

Wann eine hohe Absprungrate unerwünscht sein kann

Man kann es aber auch anders sehen: Ein Bounce ist eine einzelne Seite. 

Das bedeutet, dass die 90%, die Ihre FAQ-Seite verlassen haben, dies getan haben, ohne auf eine andere Seite zu gehen, z. B. Ihre Produkt-/Dienstleistungsseiten, Bestellseiten usw.

Aus dieser Perspektive ist eine hohe Absprungrate also schlecht. 

SEO Affiliate-Seiten sollten wahrscheinlich eine hohe Absprungrate haben

Aber es wird noch undurchsichtiger: Nehmen wir an, Sie betreiben ein Partnergeschäft und haben eine einseitige Website, die eine Produktbewertungsseite mit einem Link zur Website des Anbieters ist.

Angenommen, Analytics sagt Ihnen, dass diese Seite eine hohe Absprungrate hat. 

Wenn Ihr Ziel jedoch darin besteht, dass die Besucher auf diese Seite kommen (vielleicht von den Suchmaschinen), die Landing Page lesen und dann Ihre Website verlassen, um zur Website des Anbieters zu gehen (so dass es sich um eine Single-Page-Sitzung handelt), dann ist eine hohe Absprungrate völlig normal. Sie möchten, dass die Besucher Ihre Website verlassen, um auf die Website des Anbieters zu gelangen. 

Eine wichtige Unterscheidung: Absprungraten einzelner Seiten vs. Absprungrate einer gesamten Website

Analytics zeigt Ihnen fast standardmäßig die Daten zur Absprungrate für Ihre gesamte Website an.

Wenn Ihre Website jedoch mehrere Seiten hat, können die verschiedenen Seiten unterschiedliche Ziele verfolgen, und unterschiedliche Ziele führen zu unterschiedlichen Absprungraten.

Ja, die Absprungrate Ihrer Website ist interessant, aber um einen Einblick auf Seitenebene zu erhalten, müssen Sie die Absprungrate für jede Seite einzeln betrachten.

Was ist eine gute Absprungrate im Jahr 2021?

Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten. Nach dem, was ich gesehen habe, liegt die Spanne zwischen 30% und 70%, aber es hängt wirklich davon ab, was die Leute auf Ihrer Website tun und was das Ziel Ihrer Website und einzelner Seiten ist.

Was wird als hohe Absprungrate angesehen?

Ich habe also darüber gesprochen, dass je nach den Zielen bestimmter Seiten eine hohe Absprungrate wünschenswert oder nicht wünschenswert sein kann. Für andere Seiten kann eine niedrige Absprungrate wünschenswert sein. 

Die Antwort auf die Frage, was als hohe oder schlechte Absprungrate gilt, hängt von vielen Variablen ab, z. B. von den Branchenstandards, dem Ziel der jeweiligen Seite, den Verkehrsquellen, der Absprungrate im letzten Monat, den Einnahmen usw. 

Höhere oder niedrigere Absprungrate? Verstehen, was besser ist

In den meisten Fällen ist eine niedrigere Absprungrate (ein geringerer Prozentsatz von Personen, die die Website verlassen) besser als eine höhere Absprungrate...außer wenn Ihr Ziel darin besteht, die Besucher irgendwie dazu zu bringen, Ihre Website zu verlassen - vielleicht indem sie auf einen Link klicken oder zur Seite mit den Suchergebnissen zurückgehen.

Wie hoch ist die durchschnittliche Absprungrate?

Diagramm der durchschnittlichen Absprungrate - seointel

Als Faustregel gilt, dass eine Absprungrate zwischen 26 und 40 Prozent hervorragend ist. 41 bis 55 Prozent sind ungefähr der Durchschnitt. 56 bis 70 Prozent liegen über dem Durchschnitt, sind aber je nach Website kein Grund zur Besorgnis. Alles, was über 70 Prozent liegt, ist enttäuschend, wenn es sich nicht um Blogs, Nachrichten, Veranstaltungen usw. handelt.

Was bedeutet eine Absprungrate von 100%?

Nun...eine Absprungrate von 100% bedeutet theoretisch, dass 100% der Besucher, die auf dieser Seite ankommen (ohne vorher auf einer anderen Seite gewesen zu sein), diese Seite verlassen, ohne auf eine andere Seite zu gehen.

Nun, eine Absprungrate von 100% kann eine Anomalie sein. Wenn eine Seite eine Absprungrate von 100% hat, aber das Ziel der Seite die Navigation ist (d.h. es handelt sich um ein Inhaltsverzeichnis oder um Links zu anderen Seiten), dann würde ich mich fragen, ob etwas nicht stimmt. Ich würde wahrscheinlich nach defekten Links oder technischen Problemen suchen.

Mobile Absprungrate

Wenn es um Mobiltelefone geht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass mobile Nutzer abspringen, durchweg höher. Daraus sollte man schließen, dass jede Website mit einem großen, wachsenden Anteil an mobilem Traffic eine höhere Absprungrate aufweist. Tablets sind nicht besonders vorhersehbar, manchmal bouncen sie weniger als Desktop, manchmal mehr.

Im Allgemeinen sollte man davon ausgehen, dass die Absprungrate auf mobilen Geräten etwa 10 bis 20 % höher ist als auf dem Desktop. Die durchschnittliche Absprungrate für Mobilgeräte lag bei knapp 60%. Die Rate für Tablets lag bei etwa 49%. Bei Desktop-Besuchern lag die durchschnittliche Absprungrate bei nur 42% der Zeit.

Absprungraten von E-Commerce-Websites

Die durchschnittliche Absprungrate für E-Commerce-Websites liegt bei 62,1% und damit etwas höher als der Durchschnitt für alle Websites.

Wenn sich Ihr Einkaufswagen auf einer anderen Website befindet, können die Absprungraten künstlich hoch sein, weil die Käufer Ihre Website verlassen.

E-Mail-Absprungraten

E-Mail-Absprungrate - seointel.com

Der Benchmark für die Absprungrate per E-Mail liegt bei 61,5% und damit sehr nahe am Gesamtdurchschnitt. Die Absprungraten für E-Mail-Besucher sind jedoch von Website zu Website sehr unterschiedlich (einige sind sehr hoch, andere sehr niedrig). Offensichtlich sind einige E-Mail-Landingpages viel ansprechender als andere.

Absprungraten bei der bezahlten Suche

Die durchschnittliche Absprungrate für bezahlten Traffic beträgt 62,6%. Dies ist die einzige Zahl in dem Bericht, die mich beunruhigt, weil sie die Misserfolgsrate der Werbung darstellt. Dies sind die kostspieligsten Besucher. Jeder Absprung ist eine Investition ohne unmittelbare Rendite.

Absprungraten beim Direktverkehr

Die durchschnittliche Absprungrate dieser Besucher liegt bei 66,5%, was nicht überraschend ist. Die meisten dieser Besucher sind markenbewusst. Es ist wahrscheinlicher, dass sie wiederkehrende Besucher sind. Möglicherweise springen sie sogar auf eine Seite in ihrem Browserverlauf zurück.

Wenn Ihre Seiten mit der Absicht des Besuchers aufgebaut sind, werden die Absprungraten bei direktem Verkehr hoffentlich niedrig sein.

Faktoren und Ursachen für hohe Absprungraten

Es gibt zwar noch mehr, aber hier sind einige mögliche Ursachen für hohe Absprungraten:

  1. Ein möglicher technischer Fehler
  2. Geschwindigkeitsprobleme
  3. Ein schlechter Link von einer anderen Website
  4. Schlechte Google Analytics-Einrichtung

Ein möglicher technischer Fehler

Fehler 404 Seite nicht gefunden

Bei möglichen technischen Fehlern gibt es so viele Möglichkeiten, dass es schwer ist, sie alle aufzuzählen. Ich würde sagen, dass, was auch immer es ist, es wahrscheinlich mindestens eine Seite am Laden hindert. Einige gängige Beispiele wären Seiten, die nicht geladen werden und 404-Fehler anzeigen, oder Probleme mit Weiterleitungen. Vielleicht hat das JavaScript Ihrer Website eine Fehlfunktion oder ein Plugin ist ausgefallen, was dazu führt, dass ein Formular nicht geladen wird. Eine manuelle Überprüfung Ihrer Website und Ihrer Seiten sowie eine Überprüfung der Search Console würde Ihnen helfen, solche Probleme festzustellen, die so schnell wie möglich behoben werden müssen.

Geschwindigkeitsprobleme

Ladezeit und Absprungrate von Webseiten

Langsam ladende Seiten können dazu führen, dass Besucher Ihre Website verlassen, was eine schlechte Benutzererfahrung darstellt. Die Leute warten nur 3 bis 7 Sekunden, bis eine Seite geladen ist. Danach sind sie wieder weg.

Nutzen Sie eine Plattform wie GTMetrics, die Ihnen einen Bericht über die Geschwindigkeit Ihrer Website liefert. Wenn Ihre Website zu langsam lädt, gibt Ihnen die Plattform Tipps, wie Sie das Problem beheben können.

Google's Page Speed Insight kann Ihnen auch Einblicke in die Geschwindigkeit geben und Sie beraten, wie Sie Ihre Website blitzschnell machen können. 

Wir haben einen Artikel über die Optimierung der Seitengeschwindigkeit, der Ihnen helfen kann, die Geschwindigkeit Ihrer Website zu überprüfen und Tipps zur Beschleunigung Ihrer Website zu geben.

Schon eine kleine Verbesserung der Website-Geschwindigkeit kann zu mehr Traffic und Konversionen führen, und eine schneller ladende Website kann die Lösung sein, um die Absprungrate auf Ihrer gesamten Website zu senken. 

Ein schlechter Link von einer anderen Website

Möglicherweise haben Sie schlechte Links von einer anderen Website, die schlechten Verweis-Traffic senden können, dass, sobald der Verkehr auf Ihre Website geht, finden sie heraus, es ist nicht genau das, was sie suchen und einfach verlassen. 

Schlechte Google Analytics-Einrichtung

Es ist möglich, dass Sie Google Analytics nicht richtig implementiert und die Tracking-Codes nicht auf allen Seiten Ihrer Website hinzugefügt haben.

Es ist leicht nachvollziehbar, dass dies zu fehlerhaften Messwerten führen kann. 

Google Analytics kann eine steile Lernkurve haben, das sollten Sie berücksichtigen.

Denken Sie daran: In Analytics können Sie sowohl die Absprungrate für die gesamte Website als auch die Absprungrate für jede einzelne Seite sehen und entsprechend anpassen. 

Verweildauer: Eine viel zu wenig beachtete Kennzahl

Search Engine Journal hat einen Blogbeitrag mit dem Titel, Was ist Verweildauer und warum sie für SEO wichtig ist. Darin wird gut definiert, was Verweildauer ist, und es werden einige Beispiele genannt, was sie nicht ist.

Für die Zwecke dieser Diskussion sagen wir einfach, dass die Verweildauer damit zu tun hat, wie lange eine Person auf einer Seite verweilt. 

So wie es natürlich länger dauert, einen längeren Inhalt zu lesen, hat eine kürzere Seite eine kürzere Verweildauer und eine längere Seite eine längere Verweildauer. 

Die Verweildauer ist grundsätzlich die Zeit, die auf der Seite verbracht wird. 

Und obwohl es nicht dasselbe ist wie die Absprungrate, kann sie mit der Absprungrate Hand in Hand gehen (je nachdem, was die Ziele der Seite sind). 

Hier ist ein Beispiel dafür, wie Verweildauer und Absprungrate Hand in Hand gehen können:

Nehmen wir an, Sie haben eine mehrseitige Serie - z. B. sind Sie ein aufstrebender Romanautor mit einer "spannenden" Geschichte, und Sie möchten, dass die Leser von einer Seite zur nächsten springen. 

Sie möchten, dass die Besucher Seite 1 ganz durchlesen und so die Verweildauer auf Seite 1 maximieren, und dann möchten Sie nicht, dass sie die Seite verlassen (oder abspringen), sondern dass sie auf Seite 2 klicken, Kapitel 2 ganz durchlesen und so weiter.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen 3 Schlüssel vorstellen, mit denen Sie die Zeit, die Menschen mit Ihren Inhalten verbringen, maximieren können. 

3 Prinzipien für eine optimale Verweildauer und eine bessere Absprungrate

Die 3 Leitprinzipien, die Ihnen helfen sollen, Besucher länger zu halten, sind:

  1. Befolgen Sie die Absicht des Besuchers
  2. Ihre Aufmerksamkeit halten
  3. Ablenkungen minimieren

Befolgen Sie die Absicht des Besuchers

Es gibt einen Grund - manchmal sogar einen sehr spezifischen Grund - warum eine Person eine Webseite besucht. Das ist die Absicht des Besuchers. 

Bevor Sie (oder Ihr Autor, Fotograf, Grafiker, Videoteam usw.) den Inhalt für eine Seite erstellen, müssen Sie genau wissen, was diese Seite für einen Besucher leisten soll.

Wahrscheinlich wissen Sie das bereits, und das ist auch gut so. Ich erwähne dies nur, weil ich einen Ausgangspunkt schaffen möchte. 

Wenn der Besucher das Gefühl hat, dass Ihre Seite ihm nicht die gesuchte(n) Antwort(en) gibt, verlässt er sie vielleicht schnell wieder. 

Hier kommen wir zum nächsten Grundsatz.

Ihre Aufmerksamkeit halten

Sie haben ihre Aufmerksamkeit. 

Jetzt müssen Sie es behalten.

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, darauf einzugehen, wie man Inhalte erstellt, die die Aufmerksamkeit fesseln und aufrechterhalten (dazu gibt es andere Artikel), aber im Grunde wollen Sie, dass Ihre Seiten so sind:

  • Hilfreich
  • Optisch ansprechend (nicht unbedingt mit vielen Grafiken, sondern so, dass sie einfach zu navigieren und nicht sehr einschüchternd sind).
  • Leicht zu lesen

Jetzt, wo Sie die Aufmerksamkeit der Leute haben, wollen Sie sie nicht mehr verlieren. Deshalb müssen Sie...

...Ablenkungen minimieren

Dies kann ein schmaler Grat sein, denn ich weiß, dass einige Websites mit Bannern und Anzeigen Geld verdienen.

Das ist verständlich.

Ich empfehle Ihnen, Ihre Anzeigen so in das Design Ihrer Seiten einzubinden, dass sie den Besucher nicht ablenken. Das heißt, es ist ein Kompromiss: Ein Klick kann Ihnen etwas Geld einbringen, aber er führt den Besucher von Ihrer Website weg.

Und für Ihre wichtigsten Seiten können Sie vielleicht weniger Anzeigen schalten.

Ich überlasse es Ihnen zu entscheiden, wie Sie vorgehen, aber Sie sollten wissen, dass diese 3 Prinzipien Ihnen helfen werden, Ihre Absprungrate zu reduzieren. 

Wie Sie die Absprungrate Ihrer Website (oder Seiten) verringern können

wie man die Absprungrate verringert - seointel.com

Die folgenden Ratschläge sind keineswegs erschöpfend, aber ich denke, sie sollten als Teil eines Optimierungsplans in Betracht gezogen werden. 

Legen Sie Ihre eigene Basislinie fest

Anstatt sich darüber Gedanken zu machen, wie man mit den "Jones" und ihren schicken 29% Absprungraten mithalten kann, sollten Sie eine Basisabsprungrate für Ihre Website festlegen und daran arbeiten, diese in relevanten Bereichen zu verbessern, d. h. in anderen Bereichen als einem Blog oder einem Nachrichtenbereich.

Um einen angemessenen Ausgangswert für die Absprungrate Ihrer Website festzulegen, sollten Sie die Absicht des Nutzers und den Zweck des Inhalts berücksichtigen. Auf einer Website, die sich um Veranstaltungen dreht, wollen Besucher oft die Uhrzeit, das Datum und den Ort wissen, und das war's. Sie erhalten die Informationen. Sie gehen wieder. Die Absprungrate auf dieser Website wird zu einem höheren Prozentsatz ausfallen, aber das ist in Ordnung, denn die Bedürfnisse des Nutzers werden trotzdem erfüllt.

In einem Online-Kleidungsgeschäft werden die Besucher wahrscheinlich ein wenig herumstöbern. Die Absprungrate wäre dort idealerweise niedriger. Ein Aufwärtstrend ist für den E-Commerce besonders alarmierend, denn wenn die Nutzer die Website zu schnell verlassen, bedeutet das mit ziemlicher Sicherheit Umsatzeinbußen.

Überprüfen Sie die Seiten mit den höchsten Abrufzahlen

Navigieren Sie in Google Analytics zu Verhalten > Website-Inhalt > Abbruchseiten, um die Seiten mit dem höchsten Abbruchvolumen zu finden. So erfahren Sie, auf welchen Seiten die Besucher Ihre Website am häufigsten verlassen und wer direkt auf einer Absprungseite landet oder von einer anderen Seite der Website kommt. Beide Arten von Informationen helfen Ihnen, Änderungen vorzunehmen, um die Absprungrate Ihrer Seite zu verbessern.

Überprüfung der In-Page-Analytik

Mit Google Analytics können Sie Bounce- und Exit-Probleme auf verschiedenen Ebenen überprüfen. Der Bericht "Alle Seiten" enthält die Absprungraten für einzelne Seiten, während der Bericht "Publikumsübersicht" die Gesamtabsprungrate für Ihre gesamte Website angibt.

Sie können auch den Bericht "Kanäle" verwenden, um die Absprungrate für jede Kanalgruppierung zu sehen, und der Bericht "Gesamter Traffic" liefert Absprungraten für jedes Quellen/Medium-Paar. Nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, können Sie mit dem Optimierungs-Tool verschiedene Versionen Ihrer Website-Seiten testen, um festzustellen, welche das Engagement der Nutzer erhöhen.

Zeit vor Ort prüfen

Die Sitzungszeiten sind eine Statistik, die Sie in Analytics überprüfen können. Sie ist nicht perfekt, da sie nicht alle Sitzungen auf die gleiche Weise misst, aber sie ist ein guter Maßstab. 

Optimierung der Seitenladezeit

Stellen Sie sicher, dass Ihre Seiten so schnell wie möglich geladen werden. Sie wollen Ihre Gäste nicht warten lassen und am Ende gehen, wenn die Seite zu langsam lädt. In unserem Artikel über die Optimierung der Seitengeschwindigkeit finden Sie Tipps, wie Sie die Seiten Ihrer Website beschleunigen können.

Optimieren Sie für Mobile

Web-Design und Benutzerfreundlichkeit für eine bessere UX

Da immer mehr Menschen von mobilen Geräten aus auf das Internet zugreifen und Google den mobilen Geräten Vorrang einräumt, muss Ihre Website für diese Art von Verkehr optimiert sein. Ein gutes Website-Design nützt nichts, wenn eine Seite auf einem Smartphone sehr lange braucht, um zu laden, und der Nutzer dann andere Quellen für das Gewünschte suchen muss.

Die Chancen stehen gut, dass ein beträchtlicher Teil Ihrer Besucher Ihre Website über mobile Geräte aufruft. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Seiten auf einem mobilen Gerät gut angezeigt werden und dass Ihre Website über ein responsives Design verfügt. 

SIA Test 43: Ist die Absprungrate ein Ranking-Faktor?

In der SIA haben wir getestet, ob die Absprungrate ein Rankingfaktor ist. Wir haben geprüft, ob eine niedrige Absprungrate bedeutet, dass man bei Suchanfragen auch einen hohen Rang erhält.

Der Test ergab, dass die Versuchsseite auf #1 aufstieg, was zeigt, dass die Absprungrate ein klarer Rankingfaktor ist. Eine sehr interessante Erkenntnis war, dass die Qualität des Besuchs wichtiger sein könnte als die Quantität. Da in der Testumgebung ein Schlüsselwort verwendet wird, das nicht in der Google-Datenbank enthalten ist, liegt es nahe, dass für diesen Begriff noch keine angemessene, auf die Nische ausgerichtete Absprungrate ermittelt wurde. Daher wird die niedrigste Absprungrate als die beste angesehen.

Wenn Google mehr Daten zu einem bestimmten Begriff sammelt, z. B. die Suchtendenzen der Nutzer, die nach diesem Begriff suchen, kann man davon ausgehen, dass sich die angemessene Absprungrate, also die Rate, die Google als positiven Ranking-Faktor verwenden würde, verschieben wird. 

Wenn Sie sich entscheiden, an Ihren Absprungraten zu arbeiten, stellen Sie sicher, dass Sie einen langfristigen Ansatz verfolgen, um die Absprungrate über Wochen oder sogar Monate hinweg zu senken, und nicht einen großen, plötzlichen Rückgang. Die Bestimmung einer "guten" oder angestrebten Absprungrate ist wahrscheinlich schwieriger als die Bestimmung, ob die Absprungrate ein Rankingfaktor ist. 

Beginnen Sie damit, die Art Ihrer Website zu ermitteln und suchen Sie dann nach Branchenstandards. Vergleichen Sie diese Standards mit Ihren aktuellen Metriken und erstellen Sie gegebenenfalls einen Aktionsplan. 

Der Test wurde 2016 durchgeführt, und da es schon ein paar Jahre her ist, könnte es Änderungen geben. Es ist auf jeden Fall einer der Tests, die wir erneut durchführen wollen, um zu sehen, wie die aktuellen Ergebnisse aussehen. 

Clint hat ein Video über diesen Test gemacht und auch seine Erkenntnisse über die Absprungrate mitgeteilt. 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Einblick geben, was eine gute Absprungrate sein kann. Denken Sie daran, dass Sie, bevor Sie versuchen zu bestimmen, ob eine sogenannte "hohe" Absprungrate gut ist, die Ziele der betreffenden Seite betrachten müssen. 

DK Fynn

SIA STAFF SEO WRITER

DK Fynn vollständige Biographie hier.