Kategorien

Subdomain vs. Unterverzeichnis: Warum das Unterverzeichnis bei SEO gewinnt

Die Frage, ob eine Subdomain oder ein Unterordner die bessere Wahl ist und was einen besseren Rankingvorteil bei Google hat, wird häufig diskutiert.

Zwischen Subdomain und Unterverzeichnis wird oft darüber diskutiert, welche der beiden Optionen die bessere Wahl ist und welche einen besseren Rankingvorteil in der Google-Websuche hat. Mit Mobile First und dem Page Experience Update vom Mai 2021 ist die Unterverzeichnis-Option attraktiver. Hier ist der Grund dafür.

Definieren wir zunächst Unterdomänen und Unterverzeichnisse

Grundsätzlich bezeichnet das Wort subdomain in der Beispiel-URL unten eine Subdomain, so dass die Subdomain-Struktur (für die URL) wie folgt aussehen würde:

subdomain.domain.com

Das Wort Unterverzeichnis in der Beispiel-URL unten bezeichnet ein Unterverzeichnis:

domain.com/unterverzeichnis

Das Wort Unterordner kann als Synonym für Unterverzeichnis behandelt werdenIch werde die beiden Begriffe also synonym verwenden.

Mobile First und warum Unterverzeichnisse bei der heutigen Suchmaschinenoptimierung den Subdomains vorzuziehen sind

mobile first

Warum sage ich, dass für die Suchmaschinenoptimierung in der Post-Page-Experience-Ära das Unterverzeichnis/der Unterordner die bevorzugte Option ist?

Lassen Sie mich meinen Fall schildern:

1. Wenn Sie an Suchmaschinenoptimierung denken, möchten Sie die besten Suchmaschinenergebnisse für Ihr Unternehmen erzielen. Hauptstandortdie Ihrer primären Domäne zugeordnet ist.

2. Es ist bekannt, dass eine Subdomain fast wie eine eigene Einheit behandelt wird, oder eigene Website.

3. Ein Unterverzeichnis (oder Unterordner) wird als Teil eines Dateisystems unter einer Domäne angesehen (und wenn es die Hauptdomäne ist, dann wird das Unterverzeichnis als Teil Ihrer Hauptwebsite). Dies steht ein wenig im Gegensatz zu den Subdomain-Sites, die manchmal als Teil einer eigene Website (auch wenn sie technisch gesehen unter demselben Hauptbereich liegt).

4. Wenn Sie den folgenden Punkt verstehen (im Zusammenhang mit allem anderen, was ich erklären werde), werden Sie wissen, warum die Option "Unterverzeichnis" die bequemste und effizienteste Option für SEO ist: es gibt einen großen Unterschied zwischen "Mobile-Friendly" und "Mobile First.

Es ist eine Sache, eine mobilfreundliche Website zu haben (oder eine Subdomain Ihrer Website, die mobilfreundlich ist). Für einige Websites mit mobilfreundlichen Abschnitten war die Subdomain m (wie m.domain.com) eine bevorzugte Option: Die Website war so codiert, dass sie erkannte, ob der Besucher ein mobiles Gerät benutzte, und ihn daher zur mobilfreundlichen Version weiterleitete.

Allerdings gibt es einige Websites, die keine separaten Versionen benötigen, weil die Hauptseite sowohl auf mobilen als auch auf Desktop-Geräten gut dargestellt wird. (Das kann verschiedene Gründe haben, z. B. die Einfachheit des Designs und CSS-Anweisungen).

Dies steht ganz im Einklang mit dem Konzept "Mobile First".

Mobile First" bedeutet nicht, dass Sie eine mobile Version und eine Desktop-Version Ihrer Website haben (wie es bei "mobile-friendly" der Fall ist). Es bedeutet, dass Sie zuerst die Hauptversion Ihrer Website (Ihre Hauptdomain) mobilfreundlich gestalten sollten, bevor Sie sich Gedanken darüber machen, wie sie auf einem Desktop-Gerät aussehen wird.

Sie können es sich auch so vorstellen: Google wird die mobile Version Ihrer Website verwenden, um Ihr SEO-Ranking zuerst zu bestimmen, noch vor Ihrer Desktop-Version.

Früher war es selbstverständlich, dass Google beide Versionen einer Website indiziert. Zum Zeitpunkt, an dem ich dies schreibe, ist das Page Experience-Update jedoch noch relativ neu (letzten Monat), und wir wissen noch nicht, ob dies auch weiterhin der Fall sein wird.

Aber unabhängig davon sollten wir bedenken, dass Google die mobile Version unserer Websites für die Bewertung des Rankings heranziehen wird.

Das ist der große Unterschied, auf den ich mich vorhin bezogen habestatt eines Desktops und mobilen Version (die möglicherweise anders eingestuft wurde), wird die mobile Version zuerst verwendet (daher "Mobile First"). Möglicherweise benötigen Sie nicht einmal eine Desktop-Version, da die mobile Version sowohl für mobile als auch für Desktop-Browser verwendet wird.

Subdomains vs. Unterordner: Was ist besser für SEO?

In diesem Video aus dem Jahr 2017 mit dem Titel Subdomain oder Unterordner, was ist besser für SEO? John Mueller von Google erklärt, dass es im Grunde genommen keine Rolle spielt, ob Sie Subdomains oder Unterverzeichnisse verwenden, da Google Subdomains und Unterverzeichnisse gleich behandelt und die Suchroboter in beiden Fällen keine großen Probleme haben.

Er wies darauf hin, dass unterschiedliche Serverkonfigurationen die eine oder andere Option einfacher machen können.

Er fuhr auch fort:

  • Geben Sie an, dass Subdomains separat in Google Search Console (und wahrscheinlich auch separat in Google Analytics) überprüft werden sollten.
  • Ratschläge für entsprechende Änderungen der Einstellungen
  • Ratschläge zur Verfolgung der Gesamtleistung pro Subdomain

Das ist wichtig: Er sagte auch, dass Website-Besitzer langfristig denken und sich für eine Option entscheiden sollten, die sie beibehalten können, sei es für eine eigene Subdomain oder einen Unterordner ihrer Website. (Das macht Sinn, denn der Wechsel von einer Konfiguration zur anderen kann mühsam sein, und es kann eine Weile dauern, bis die Suchmaschinen eine Website, deren Struktur geändert wurde, wieder indizieren können).

Das sind einige stichhaltige Argumente, und ich möchte seine Aussagen nicht abwerten, aber...

...das war 2017, also lange vor dem Page Experience Update von Mai/Juni 2021 und der Realität von Mobile First. Ich stimme zwar mit den meisten seiner Aussagen überein, denke aber, dass Unterverzeichnisse/Unterordner in den meisten Fällen vorzuziehen sind.

Hey! Verwerfen Sie das Konzept der Subdomains nicht. Hier sind einige spezifische Gründe für die Verwendung von Subdomains

Diese Liste ist zwar nicht erschöpfend, aber sie ist ein Ausgangspunkt:

  • Wenn Sie eine Website erstellen, bei der Sie anderen erlauben, ihre eigene Website auf Ihrer Domain zu erstellen, sollten Sie es so einrichten, dass die Websites, die andere erstellen, auf einer Subdomain liegen.
  • Im Folgenden gehe ich auf das Konzept der Sandbox ein. Es stammt aus der Informatik, wo man einen Teil eines Computersystems (in diesem Fall eine Root-Domäne und die dazugehörige Ordnerstruktur) einrichtet und einen Teil dieses Systems vom Rest trennt. Das heißt, er hat weniger Berechtigungen und weniger Zugriff auf den Rest des Systems. Diese Sandbox wird als Testbereich verwendet.
  • Wenn Sie den Zugriff auf Ihre Domain einschränken möchten, können Sie eine Subdomain einrichten, die je nach Ordnerkonfiguration den Zugriff auf die anderen Ordner Ihrer Hauptdomain und andere Subdomains einschränken sollte.

Was ist mit WWW? Ist das nicht eine Subdomain?

Ja, www ist eine Subdomain. In den früheren Tagen des Internets war es viel verbreiteter, aber heutzutage ist es nicht mehr so verbreitet, es sei denn, Sie haben einen sehr speziellen Bedarf für www. Wenn eine Website www verwendet, wird normalerweise eine Weiterleitung eingerichtet, so dass Sie, auch wenn Sie das www nicht eingeben, zur www-Version weitergeleitet werden. Bei www-Seiten reicht es oft aus, die URL ohne das www zu nennen, da die Weiterleitung den Besucher zur richtigen Version führt.

SIA Test #45 - Subdomain vs. Unterverzeichnis für mehrsprachige Websites

Mehrsprachige Websites

Wenn Sie sich die URL-Struktur einiger mehrsprachiger Websites ansehen (Wikipedia.org ist ein Paradebeispiel), ist Ihnen das vielleicht aufgefallen:

Die englische Fassung lautet: https://en.wikipedia.org/

Die französische Version lautet: https://fr.wikipedia.org/

Die spanische Version lautet: https://es.wikipedia.org/

In jedem Fall werden Sie sehen, dass es mehrere Subdomains gibt (en., fr. und es.), die verwendet werden, um die verschiedenen Sprachversionen der Hauptdomain wikipedia.org zu bezeichnen.

Aber ist das die beste oder die einzige Möglichkeit, eine mehrsprachige oder standortübergreifende Website zu strukturieren?

Bei der SEO Intelligence Agency (SIA) testen wir unter anderem eine Reihe von SEO-bezogenen Variablen, um zu versuchen, den besten Weg zu finden, Dinge zu tun. Mit Variablen meine ich das im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Methode.

Mit Hilfe der wissenschaftlichen Methode stellen wir ein Experiment auf, bei dem wir die unabhängige Variable (in diesem Fall die Verwendung von Subdomains im Vergleich zu Unterverzeichnissen) ändern, um das Ergebnis der abhängigen Variable zu bestimmen (in diesem Fall die Frage, welche der beiden besser abschneidet).

In diesem Video erzählt Clint mehr über den Test und seine Gedanken zu den Ergebnissen: https://www.youtube.com/watch?v=EtM2Ml_YZmU

Wer hat also gewonnen? Es hat sich herausgestellt, dass die Subdomains gewonnen haben. Aber...

...es kann zeit- und kostensparende Gründe geben, warum Sie sich für Unterverzeichnisse entscheiden sollten, selbst wenn Sie eine mehrsprachige oder multinationale Website haben.

Das werde ich im nächsten Abschnitt erklären.

Die Verwendung von Subdomains kann Ihr SEO-Arbeitspensum vervielfachen

Denken Sie daran, dass Google zwar Subdomains und Unterordner gleichermaßen indizieren kann und die Suchalgorithmen beide berücksichtigen, Subdomains jedoch separat in die Google Search Console eingegeben werden müssen.

Warum?

Weil einige in der SEO-Branche der Meinung sind, dass die Suchmaschinen (insbesondere Google) Subdomains als separate Websites betrachten. Sogar unser Experte Clint spielt im obigen Video auf die Vorstellung an, dass Subdomains als separate Websites betrachtet werden können.

Das ist nur ein kleines Beispiel dafür, wie die Verwendung von Subdomains Ihre Arbeit vervielfachen kann. Aber es geht noch weiter: Wenn Sie die einzelnen Versionen Ihrer Website ranken möchten (z. B. die Subdomains, die sich auf die verschiedenen Sprachen oder nationalen Versionen Ihrer Website beziehen), müssen Sie im Grunde genommen für jede Subdomain SEO betreiben, als wäre es eine eigene Website.

Andererseits müssten Sie aus SEO-Sicht nur für eine Website SEO betreiben, wenn Sie anstelle von Subdomains Unterordner derselben Stammdomain verwenden würden. Die URLs Ihrer Website würden auf einer inhärenten URL-Struktur beruhen.

Das heißt, die gesamte Suchmaschinenoptimierung, die Sie in den verschiedenen Unterordnern durchgeführt haben (die sich auf die verschiedenen nationalen Versionen oder Sprachen Ihrer Website beziehen), würde die Haupt-Root-Domain konsolidieren, und es gäbe einen synergetischen Nutzen für Ihre mehrsprachige oder multinationale Website. Die Domänenautorität wäre auf Ihrer Stammdomäne stärker, und Ihre internen Links könnten auch zu höheren Suchergebnissen führen. Ihre SEO-Strategien, wie z. B. ein sorgfältiger Linkaufbau, würden viel effizienter funktionieren.

Wie Sie zwischen Subdomains und Unterverzeichnissen wählen: 6 Entscheidende Faktoren

1. Server- oder Hosting-Fähigkeit. Bei einer einzelnen Domäne sollten die meisten Hosting-Unternehmen in der Lage sein, Unterdomänen oder Unterverzeichnisse problemlos zu begleiten, so dass dies kein Problem darstellen sollte.

2. Inhaltsverwaltungssystem. WordPress, eines von vielen CMS, ist eher mit Unterverzeichnissen als mit Subdomains kompatibel. (In der Tat kann es grundsätzlich Unterverzeichnisse erstellen, um seinen Blog-Inhalt zu segmentieren.) Um WordPress auf separaten Subdomains zu haben, wäre eine separate WordPress-Installation auf jeder einzelnen Subdomain erforderlich.

3. In Anbetracht des obigen Punktes könnten Sie Ihren Blog-Inhalt auf einer Blog-Subdomain haben, z. B. blog.mysite.com. Das kann auch funktionieren.

4. Konsolidierung der SEO-Bemühungen. Ich habe bereits erwähnt, dass eine Stammdomäne mit Unterverzeichnissen vorzuziehen ist. Wenn dies für Sie wichtig ist, sollten Sie Unterverzeichnisse in Betracht ziehen.

5. Sie können sowohl Unterdomänen als auch Unterverzeichnisse haben. (Ich erkläre dies weiter unten.)

6. Ich spreche immer von der Benutzerfreundlichkeit, aber auch wenn die Subdomain-Option mehr Arbeit erfordert, kann sie für den Benutzer letztlich keinen Unterschied machen.

Keine Sorge: Sie können später Subdomains hinzufügen... und sogar Subdomains und Unterverzeichnisse haben!

Sandkasten

Ich sollte mich für etwas entschuldigen: Bis jetzt habe ich die Frage Subdomain vs. Unterordner zu einer Entweder-Oder-Situation gemachtaber das muss nicht so sein. Es kann tatsächlich ein sowohl-als-auch Vorschlag.

Hier ist eine Geschichte, die die Gültigkeit des Subdomain-Ansatzes veranschaulicht.

Vor einigen Jahren habe ich im Büro eines anderen Internet-Marketing-Unternehmens gearbeitet. Wir haben immer an einer unserer Websites gearbeitet, und bevor wir mit größeren Änderungen live gingen, hatten wir natürlich immer eine Testversion.

Wir nannten unsere Testversionen "Sandbox", und wenn ich mich recht erinnere, hatten wir eine Subdomain mit dem Namen "Sandbox" (die Adresse wäre also sandbox.oursite.com).

Da Subdomains als separate Websites angesehen werden, können Sie sie so konfigurieren, dass sie mehr Einschränkungen und weniger Zugriff auf die Hauptdomain haben. Dies eignet sich hervorragend für Sicherheits- und Testzwecke: Wenn etwas schief geht, hat der eingeschränkte Zugriff der Sandbox keine negativen Auswirkungen auf die Live-Site auf der Hauptdomäne. Das ist ein wichtiger technischer Grund, warum Sie vielleicht eine Subdomain verwenden möchten.

Es ist ratsam, eine noindex-Anweisung für Ihre Sandbox-Site zu haben, damit Suchmaschinen-Crawler sie nicht indizieren und so hoffentlich verhindern, dass organischer Traffic auf Ihre Test-Site geschickt wird. Ihr Webmaster kann leicht herausfinden, wie man noindex zu einer robots.txt-Datei hinzufügt.

Was die Frage der Site-Struktur betrifft - was ist besser, Subdomain oder Unterverzeichnis -, so denke ich, dass Sie jetzt besser wissen, wie Sie die Entscheidung für Ihre Site treffen können. Denken Sie nur daran, dass die Entscheidung nicht in Stein gemeißelt ist und dass Sie bei Bedarf eine Änderung vornehmen können, wenn Sie bereit sind, sich die Mühe zu machen. Es hängt wirklich von Ihren Vorlieben, der Anwendung und der Menge an Arbeit ab, die Sie bereit sind, auf sich zu nehmen.

Sie möchten lernen erprobte und bewährte SEO-Informationen die getestet und bewiesen hat, dass sie Ihnen hilft, in den SERPs platziert zu werden? Benötigen Sie weitere Tipps und Tricks, um Ihrer SEO-Agentur oder Ihrem Unternehmen zu helfen, eine SEO-Strategie zu entwickeln, die Ihnen Top-SEO-Rankings verschafft? Sehen Sie sich unser andere Artikel oder noch besser, treten Sie der SIA bei, um die neuesten Testinformationen zu erhalten und Teil unserer SEO-Community mit SEO-Experten und Fachleuten zu werden, die herausfinden wollen, was in der Suchmaschinenoptimierung wichtig ist.

DK Fynn

SIA STAFF SEO WRITER

DK Fynn vollständige Biographie hier.